Leseclub – Mit Freu(n)den lesen

Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule



Leseclub-Aktion zur "Woche der Begegnung": 100 Wörter für ein Leben in Deutschland

Wir trafen uns mit jungen Flüchtlingen, die seit ein paar Monaten an unserer Schule unterrichtet werden. Einige kannten wir vom Sehen, jetzt haben wir sie näher kennen gelernt.


100 Wörter für ein Leben in Deutschland (veröffentlicht am Di, 07. Juni 2016 auf badische-zeitung.de)





(Fotos: Katharina Bartsch)

Frühjahr 2016: Wie wichtig ist Freundschaft?

Der kleine Prinz

  • Wir lesen das Buch von Antoine de Saint-Exupéry,
  • ... hören das Hörbuch,
  • … reden über die Bedeutung von Freunden
  • … und sehen uns den Film "Der kleine Prinz" an.

Antoine de Saint-Exupéry

Der kleine Prinz.

Aus dem Französischen von Hans Magnus Enzensberger

dtv



Der kleine Prinz

Regie: Mark Osborne | 2015

Die verrückte Hutjagd

Hanin, Zahra, Lilly und Katja erhielten als Dankeschön für ihre Beiträge auf der Kinderbuchmesse ein besonderes Geschenk: Am 19. Januar besuchten sie gemeinsam das Kindertheater „Die verrückte Hutjagd“ – und wir durften mit.  



Alarm! Werwölfe greifen an


Nach der Kinderbuchmesse wurde es gruselig … Wir spielten das Rollenspiel „Die Werwölfe vom Düsterwald“ und wollten gar nicht mehr damit aufhören … Danach bereiteten wir die szenische Lesung „Das Gespenst von Whistlefield“ (von Franz Hohler) vor. Im Februar 2016 luden wir Groß und Klein zu dieser lustigen Lesung ein.

 

Mein Lieblingsbuch war „Alle Welt“. Aber am allertollsten fand ich das Werwolfspiel! Veruna

 

Das Szenische Lesen fand ich richtig gut, man konnte dabei viel lernen. Clarissa

Herbst 2015: Wie viele Farben hat die Welt?

Mit dem Leseclub

  • reisen wir in ferne Länder und fantastische Welten,
  • entdecken Wissenswertes im Buch „Alle Welt“
  • betrachten die eigene Heimat mit neuen Augen
  • und spielen Spiele aus anderen Ländern.

Viele von uns sprechen mehrere Sprachen: die Sprache des Landes, aus dem sie kommen und Deutsch, was sie hier gelernt haben.  Katja, die vor einem Jahr von Russland nach Deutschland gekommen ist, wird zusammen mit Lilly eine deutsch-russische Lesung vorbereiten.

 

Ausgepackt … Unsere Bücher zum Thema:



Aleksandra Mizielinska & Daniel Mizielinski

Alle Welt. Das Landkartenbuch.

Moritz Verlag

 

Was ist das Nationalgericht von Chile? Welche Pflanzen wachsen in Marokko? Was sind die Sehenswürdigkeiten von Finnland? Welchen Sport treiben Japaner? Und so geht es weiter – mit Frankreich, Mexiko, den Fidschi-Inseln … Das alles finden wir in diesem ganz besonderen Landkartenbuch.



Aleksandra Mizielinska & Daniel Mizielinski

Meine Welt. Mit dem Buntstift auf Entdeckungsreise.

Moritz Verlag

 

Entwirf ein Muster für einen Kimono – Welche 10 Dinge nimmst du auf den Mount Everest mit? – Zeichne in die Australienkarte jene Tiere ein, die nur dort leben – Male Fußballspieler in ihren Nationaltrikots – Knifflige Zeichenaufgaben über die Vielfalt der Welt.



Shaun Tan

Ein neues Land.

Calsen Verlag

 

Ein kleiner Koffer mit einigen Erinnerungsstücken, ein wenig Kleidung, ein Foto von der zurückbleibenden Familie … Im neuen Land ist der Auswanderer einsam, ohne Familie und Freunde. Was bringt einen Menschen dazu alles zurückzulassen, um eine Reise in ein fernes Land anzutreten? Ein neues Land erzählt die Geschichte eines Flüchtlings, der an einem fremden Ort ein neues Leben aufbaut.



Shodjaie, Seyyed Ali (Text) / Taherian, Elahe (Ill.)

Der große Schneemann. Ein Bilderbuch aus dem Iran

Baobab Books

 

Die Kinder eines Dorfes bauen einen Schneemann, es soll der größte und prächtigste werden. Am nächsten Morgen beginnt dieser Schneemann plötzlich zu reden und alle Dorfbewohner herumzukommandieren – niemand widerspricht oder wehrt sich. Er verjagt sogar die Sonne im Frühjahr … Die Geschichte vom Schneemann, der nicht schmelzen wollte, ist ein ebenso politisches wie poetisches arabisches Märchen.

Ausflug zur Lörracher LeseLust

Das Thema der Kinderbuchmesse im November 2015 war „Wie viele Farben hat die Welt?“. Nachdem wir all diese Bücher kennen gelernt hatten waren wir natürlich bestens für den Besuch der Kinderbuchmesse „Lörracher LeseLust“ gerüstet.




Wir wurden dort selbst aktiv: Als „Patenklasse“ konnten wir die Autorin Nikola Huppertz aus nächster Nähe kennenlernen. Im UG des Burghof erwartete uns Leseclub-Betreuerin Nele mit Brettspielen „Bunt wie die Welt“. Katja und Lilly gestalteten gemeinsam eine russisch-deutsche Lesung. Ein ganz besonderes Erlebnis hatte Zahra aus unserem Leseclub: Sie durfte die Kinderbuchmesse in ihrer Muttersprache (persisch) eröffnen – zusammen mit Katja (russisch) und Hanin (syrisch)! Auf der Bühne stellten Hanin, Zahra und Katja dem Oberbürgermeister Lutz, dem Zahnarzt Dr. Weh und Markus Mayer von der Sparkasse ganz schön knifflige Fragen über ihre Heimatländer Afghanistan, Syrien und Russland ….

 

Zahra:

„Ich war auf der Kinderbuchmesse und fand es sehr gut, wie es dort sehr schöne Bücher gab und vieles andere. Ich würde sehr gern jedes Jahr dorthin gehen.  Am besten war der Freitag: Ich durfte bei der Eröffnung mit Dr. Weh sprechen.“

 

 

Katharina:

„Mir hat bei der Kinderbuchmesse gefallen:

  • die freie Zeit zum Rumlaufen
  • die Lesungen
  • das Interview mit Nikola Huppertz
  • dass wir Saft und Kuchen bekamen!

Samantha:

„Mir hat am meisten gefallen: Die Lesung von dem Buch ‚Karla, Sengül und das Fenster zur Welt.‘ Ich fand es spannend und interessant, was Karla erlebt, und etwas zu Lernen von der türkischen Kultur.“














Sommer 2015: "Alle da! Unser kunterbuntes Leben"

Im Leseclub haben wir  das Buch „Alle da. Unser kunterbuntes Leben.“ von Anja Tuckermann gelesen. Wir haben lustige, interessante und traurige Gründe gehört, warum manche Menschen woanders hingehen, haben über das Weggehen und Ankommen diskutiert und für eine szenische Lesung geübt.

 

Wie Dilara, Mehari, Natalia und Amad kommen auch manche von uns aus anderen Ländern und Kulturen. Sie haben uns ihre Geschichte erzählt und für uns portugiesisch und russisch gesprochen. Wir haben gelernt, „Guten Morgen“ in arabischer, eritreischer, russischer, türkischer und afghanischer Sprache zu sagen. Aber das war gar nicht so leicht, das mussten wir richtig üben.  

 

Bei einem Sommerfest zum Schuljahresende auf dem Gelände des SAK konnten die Schülerinnen und Schüler der Donnerstagsmodule zeigen, was sie in dem Schuljahr in ihren "Modulen" gelernt haben. Im Hof des SAK haben wir das Buch „Alle da“ mit einer szenischen Lesung präsentiert.

 

Die Gespräche über „Alle da“ und unsere eigenen Geschichten vom Weggehen und Herkommen haben uns als Gruppe zusammenwachsen lassen. Die Präsentation war ein spannender Höhepunkt für unseren Leseclub.

 

 



Frühjahr 2015: Detektivgeschichten

Im Leseclub liest jede Schülerin und jeder Schüler eine selbst gewählte Detektivgeschichte.

 

Diese Geschichten lernen wir kennen:

 

"Drei plus zwei – Detektei" von Martin Klein

"Der beste Tag meines Lebens" von Ashley Miller

"Beschützer der Diebe" von Andreas Steinhöfel

"Antonellas Reisen – Das grüne Phantom" von Bettina Wenzel

"Geheimnis um Baldini" von Salah Naoura

 

Es wird spannend!

Herbst/Winter 2014/15: "Wunder" & Geschichten zur Südpoleroberung

Raqel J. Palacio erzählt in "Wunder" von August, der anders ist. Am liebsten würde er gar nicht auffallen in der neuen Schule, doch das ist gar nicht so leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig und klug und großzügig ist.

 

Im Leseclub haben wir die einzelne Kapitel des Buchs zusammengefasst, einige zentrale Textabschnitte der Geschichte szenisch gelesen und über Mut und Freundschaft diskutiert.

Wir haben eine Führung durch den Werkraum Schöpflin gemacht, die vorweihnachtliche Geschichte „Es ist ein Elch entsprungen“ gelesen und uns mit Apfelpunsch und Gebäck gestärkt.

 

Auszüge aus Robert Scotts Tagebuch „Die letzte Fahrt“ und das Hörbuch „Scott und Amundsen. Das Rennen zum Südpol“ haben uns danach beschäftigt. Wir haben Wissen über die spannenden und tragischen Ereignisse während der Südpoleroberung in den Jahren 1911 und 1912 erworben.

Home

Leseclubs des Werkraums Schöpflin

 

Gemeinsam lesen

Die Leseclubs stärken die Lesefähigkeit, verknüpft mit der Förderung der Lesemotivation und der Vermittlung literarischer Bildung. Durch die gemeinsamen Nachmittage können die Kinder und Jugendlichen erfahren, dass die Mühe des Lesens lohnt und zu attraktiven Inhalten und Aktivitäten führt

 

Die Partner

Der Leseclub des Werkraums Schöpflin findet im Rahmen eines Wahlmoduls für Schülerinnen und Schüler statt, mit der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule als Kooperationspartner. 

 

Was passiert im Leseclub?

Die Schülerinnen und Schüler des Leseclubs treffen sich einmal in der Woche und gemeinsam werden gute Geschichten gefunden und erlebt: Lesen, Vorlesen, Spielen, Erzählen, Hören, Schreiben, Diskutieren, Philosophieren, Theater und Filme erleben.

 

Der Leseclub findet in der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule statt und wird betreut von der Pädagogin Ulrike Schlegel und Nele Höfler.






Titelfoto & Fotos Lörracher LeseLust © Juri Junkov

 

 

 

Zum Vergrößern der Fotos: einfach auf ein Foto klicken!