Wintergäste: Vladimir Sorokin

Der Schneesturm



Sonntag, 8. Januar 2017 | 11.00 Uhr & 16.30 Uhr

 

 

Wintergäste reloaded

Vladimir Sorokin: Der Schneesturm

 

Lesung mit Doris Wolters, Jörg Schröder, Peter Schröder

Dramaturgie/Realisation: Marion Schmidt-Kumke

 

 

Erinnerung und Echo an ein „ewiges Russland“

Die Temperaturen fallen ins Bodenlose, die Flocken tanzen waagrecht, die Straße ist vor Schneeverwehungen kaum sichtbar. Landarzt Garin ist auf dem Weg in ein entlegenes Dorf, um die Menschen dort gegen eine rätselhafte Krankheit zu impfen.

Was wie eine Erzählung aus dem 19. Jahrhundert klingt, entpuppt sich als phantastische Irrfahrt durch das ländliche Russland. Weil die Poststation keine Pferde zum Wechseln hat, gerät Garin an den Brotfahrer Kosma, der einen Schlitten besitzt – gezogen von 50 prächtigen Rossen aller Couleur, doch winzigen Wuchses.

Schon bald verlieren sie den Weg, und es erscheint jedes Ziel in der Weite des Landes unerreichbar. Unabänderlich ist der Winter, der alles Wollen vereitelt. In den verschwindenden Konturen begegnen den Reisenden Irrwitzigkeiten, die selbstverständlich scheinen. Sorokin entzieht uns Lesern den sicheren Boden, weil er über eine Sprache verfügt, die mit jedem Satz zu sagen weiß: So ist es, und so wird es immer sein.

 

Die szenische Lesung findet in der temporären Ikonenausstellung IKONOSOPHIA statt.

 

Vladimir Sorokin (*1955)

Der Moskauer gilt als der bedeutendste zeitgenössische Schriftsteller und Dramatiker Russlands. Als scharfer Kritiker der politischen Eliten Russlands sieht er sich regelmäßig heftigen Angriffen ausgesetzt.

Nach Abschluss eines Ingenieurstudiums 1977 arbeitete er zunächst als Grafiker, Buchillustrator, Maler und Konzept-Künstler. Als Dichter debütierte er Anfang der 70er Jahre. Die endgültige Anerkennung als Schriftsteller folgte allerdings erst Mitte der 80er Jahre, als in Paris sein Roman „Die Schlange“ veröffentlicht wurde. In dieser Zeit lebte Sorokin in der Moskauer Undergroundszene.

Erst einige Jahre vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion konnte Sorokin in seiner Heimat publizieren. Neben seinen Büchern, die inzwischen in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurden, verfasst er auch Theaterstücke und Drehbücher. Heute lebt der Schriftsteller und Maler mit seiner Frau und zwei Kindern in der Nähe von Moskau und Berlin.

 

 

Ort: Druckereihalle im Ackermannshof, Basel

Tickets: CHF 25 / 15 ( ermäßigt für Jugendliche)

 

Tickets/Vorverkauf

info(at)wintergaeste.com oder Tel. +41 (0)61-560 36 51 

Home

Infos & Termin

Ort: Druckereihalle im Ackermannshof, Basel

Tickets: CHF 25 / 15 ( ermäßigt für Jugendliche)

 

Tickets/Vorverkauf

info(at)wintergaeste.com oder Tel. +41 (0)61-560 36 51